Angesteckt mit der Rassekaninchenzucht hat Willi Ifland aus Brehme bereits seine gesamte Familie. Mit Sohn Marco widmet sich der heute 61-Jährige Ifland seit dem Jahr 2001 der Rasse Zwergwidder lohfarbig schwarz. „Eine Rasse, die noch längst nicht durchgezüchtet ist“,  weiß Willi Ifland.  Mit dem Umstieg von Deutschen Kleinwiddern weiß auf die Zwergwidder trat Ifland auch in die 1997 für die Rasse gegründete Interessengemeinschaft ein. „Bei der Eichsfeldschau 2003 in Brehme war die Schau der Interessengemeinschaft mit dabei“, berichtet der Brehmer, der schon viele Schauen als Ausstellungsleiter organisierte. Und immer mit an seiner Seite Frau Reinhilde, die vor allem bei den Schauen, die in Brehme stattfinden, tatkräftig mit anpackt. Besonders stolz ist Ifland, der auch in der Geflügelzucht aktiv ist und zudem Schafe sein Eigen nennt, dass sich Tochter Karina, Schwiegersohn Stefan und Enkel Johannes für das Hobby begeistern. Mit Zwergwidder weiß Rotauge, die auch heute noch in der Stallanlage vom Schwiegersohn gezüchtet werden, wurde Tochter Karina 1996 Landesmeisterin. Zur Zucht sei er gekommen, da er auf einem Bauernhof aufgewachsen ist, und die Liebe zu den Tieren sei im Laufe der Jahre nicht minder geworden. „Das Erbgut und die Rassen dürfen nicht aussterben“, erklärt Ifland die Bedeutung seiner Hobbys. Und schön sei auch, dass er Kindern aus dem Ort in jedem Frühjahr eine Freude machen kann, wenn sich der Nachwuchs bei den Tieren einstellt und sie bewundert werden.

Menü