Heinz Wettig (links), Udo Bode (Mitte) und Sebastian Wiederhold stellten auf der Offenen Kreisschau in Oberdorla erfolgreich aus. Udo Bode aus Teistungen präsentierte die beste Zuchtgruppe. Foto: Sebastian Grimm

Als am Samstag (17. November 2018)  um 11 Uhr die Offene Kreisschau des Unstrut-Hainich-Kreises in der Halle auf dem Gelände der Waldgenossenschaft Oberdorla eröffnet wurde, waren sich die Züchter schon da einig, dass nur eine gute Zusammenarbeit unter den Kreisverbänden auch in den kommenden Jahren eine solche große Schau in der Region ermöglicht. Volkmar Stamm, Ausstellungsleiter und Vorsitzender des gastgebenden Kaninchenzuchtvereins Vogtei, untermauerte dies auch bei seiner Begrüßung: „Da sich der Kreisverband Eichsfeld mit seiner Schau anschloss und auch Zuchtfreunde aus Bad Langensalza ausstellten, konnten wir der Öffentlichkeit 450 Rassekaninchen in 45 Rassen und zwölf Farbenschlägen präsentieren.“

Und Werner Hartleb, Vorsitzender des Kreisverbandes Eichsfeld, pflichtet dem bei: „Der Mitgliederschwund geht leider auch nicht an unserem Kreisverband spurlos vorüber. Die Vereine werden kleiner, so dass sich für dieses Jahr kein Verein gefunden hat, um eine Kreisschau bei uns im Landkreis Eichsfeld durchzuführen. Ich möchte mich beim Kreisverband Mühlhausen und dem gastgebenden Verein herzlich bedanken, dass wir uns mit unserer Kreisschau anschließen konnten.“

 

Insgesamt stellten die Eichsfelder Züchter 176 Rassekaninchen den Preisrichtern zur Bewertung vor. Und dies mit großem Erfolg. Von den 35 mit „Vorzüglich“ bewerteten Tieren stellten die Eichsfelder 21 auf der Schau vor. Das Prädikat „Vorzüglich“ wird ab einer Punktzahl von 97 vergeben. Die Höchstpunktzahl, die ein Tier erreichen könnte, sind 100 Punkte. Die beste Zuchtgruppe der Eichsfelder präsentierte Udo Bode aus Teistungen.

Natürlich wurde die Schau auch wieder für einen Erfahrungsaustausch genutzt. Foto: Sebastian Grimm

Mit seinen vier Tieren der Rasse Blaue Wiener erreichte er insgesamt 387,5 Punkte. Zudem präsentierte er den Siegerrammler des Eichsfelder Verbandes. An zweiter Stelle reihte sich Heinz Wettig vom Verein Günterode mit 387 Punkten ein. Seine Rheinischen Schecken überzeugten ebenso auf ganzer Linie wie die Zuchtkaninchen von Sebastian Wiederhold aus Hundeshagen, der mit seiner Sammlung der Rasse Thüringer 386,5 Punkte erzielte.

Ebenso konnte Lothar Steinicke aus Steinheuterode mit der seltenen Rasse Angora weiß, Rotauge, überzeugen. Für seine Kollektion, die 384,5 Punkte erreichte , erhielt er verdientermaßen einen Ehrenpreis. Mit 91 Jahren war er der älteste Aussteller am vergangenen Wochenende. Aber auch der Eichsfelder Züchternachwuchs präsentierte seine Zuchterfolge. So konnte sich Johannes Apel aus Brehme mit 385,5 Punkten seiner Sammlung Zwergwidder weiß, Rotauge, über den Titel Rassemeister freuen. Auch die 384,5 Punkte auf seine zweite Kollektion der selben Rasse können sich sehen lassen.

Ebenso über den Titel Rassemeister freute sich Nachwuchszüchter Maximilian Spengler aus Günterode mit seinen Lohkaninchen schwarz (386 Punkte). Und auf seine zweite Sammlung der Rasse erhielt er zudem noch einen Ehrenpreis (385). Antonia Fahrig aus Günterode präsentierte eine Sammlung der Rasse Kleinchinchilla mit 386,5 Punkten und erhielt dafür einen Ehrenpreis.

Ein weiterer Rassemeister aus dem Kreise der Eichsfelder Jugendzüchter kam aus Brehme. 385,5 Punkte heimste Kevin Tille mit seiner Sammlung Rexkaninchen castorfarbig ein.

Und Jugendzüchter Leon Hartleb aus Büttstedt hatte gleich zweifachen Grund zur Freude. Zum einen wurde er mit seinen vier Tieren der Rasse Zwergwidder wildfarben – dies ist die Anzahl, die zu einer Sammlung gehört – mit 386 Punkten Rassemeister, und zum anderen stellte er die Siegerhäsin des Kreisverbandes Eichsfeld.

 

Weitere Bilder von der Offenen Kreisschau in Oberdorla:

  

Menü